„Ein Bürgermeister ist ein Brückenbauer zwischen den verschiedenen Gruppierungen seiner Stadt. Er muss sich für die unterschiedlichen Lebenswelten seiner Bürgerinnen und Bürger interessieren. Immer. Und jeden Tag neu.“

– Roger Tietz

VON DER EINEN
IN DIE ANDERE WELT.
UND DARÜBER HINAUS.

Mein Name ist Roger Al Tietz, geboren 1959 in Calgary/Kanada als Sohn deutscher Eltern, 1965 bin ich nach Deutschland ausgewandert. Nach meinem Abitur in Gelsenkirchen und meinem Zivildienst in Lüdenscheid begann ich 1980 in Braunschweig meine Lehre als Dachdecker. Zwei Jahre später ging ich auf Wanderschaft. 1987 wurde ich im Odenwald heimisch, gründete mit vier Kollegen die Zimmerei Baulust-Segati, die ich gemeinsam mit ihnen erfolgreich bis Anfang 2020 führte.

VISION REALITÄT WERDEN LASSEN

Eines meiner stärksten Motive, Bürgermeister zu werden, ist mein immenser Gestaltungswille, dem ich beharrlich folge. Zimmermann bin ich geworden, weil ich die Häuser, die in meinem Kopf entstanden sind, real sehen wollte. Weil ich ein stark sanierungsbedürftiges Haus nicht nur vor meinem inneren Auge in neuem Glanz sehen mochte. Oder ein Theaterstück, das aus der Fantasie heraus zur Wirklichkeit wird. Jetzt möchte ich meinen Bildern einer lebenswerten und liebenswerten Stadt Gestalt geben.

Erfolgreicher
Unternehmer

Engagierter Kultur-schaffender

BEWANDERT SEIN
BRINGT LÖSUNGEN

Die Fähigkeiten, die ich im Laufe meiner Jahre erworben habe, sind die, die auch eine Stadt braucht – in ungewissen Zeiten mehr denn je. Ich musste lernen, flexibel und lösungsorientiert zu agieren. Wer auf der Walz ist, stellt sich täglich neuen Herausforderungen. Was gestern funktionierte, hat morgen keinen Erfolg mehr. Wer ohne Schlafsack im Winter unterwegs ist, wird erfindungsreich. Wer eine Firma abseits der Normen führt, braucht Ausdauer und Beharrlichkeit.

BODENSTÄNDIG
UND BUNT

Verlässlichkeit und Verbindlichkeit: Wer diese Eigenschaften nicht hat, kann keine Firma erfolgreich führen – schon gar nicht im Odenwald. Wer nicht entscheidungsfreudig ist, ist schnell weg vom Fenster. Wer ein Theater aufbaut, muss alle in der Gruppe mitnehmen können. Wer eine Theatergruppe leitet, muss den anderen ihren Spielraum und ihren Erfolg lassen. Meine beiden Seiten – das Bodenständige und das Bunte – spiegeln sich auch in meinen Vereinszugehörigkeiten wider: Im Geflügelzüchterverein fasziniert mich die bewahrenswerte Tradition meiner Eltern, im Theater die Vielfalt und die Weltoffenheit meines Ensembles.

SOZIAL UND DEMOKRATISCH

Viele fragen mich: Warum SPD?

Es stimmt, ich bin in der Vergangenheit nicht unbedingt als SPD-Held in Erscheinung getreten. Doch wer in der Kultur unterwegs ist, sollte unabhängig sein. Ich bin ein Mensch der viele Facetten hat. Ich bin Unternehmer, Hausbesitzer, Geselle, Künstler, Hühnerzüchter. Wäre es da nicht besser gewesen, als Parteiloser zur Bürgermeisterwahl anzutreten? Auch so eine Frage, die ich häufig höre.

Nein, denn meine inneren Werte, meine tiefen Überzeugungen spiegeln sich in der Tradition der Sozialdemokraten wider: Lieber Miteinander statt Ellenbogen, lieber den kleinen Menschen etwas geben als den Reichen Steuern zu erlassen. Lieber soziale Brennpunkte im Auge behalten als Menschen pauschal als Kriminelle oder Sozialschmarotzer abzustempeln. Lieber soziale Kompetenzen und den Gemeinsinn stärken als Einzelkämpfer heranzuzüchten.

Dafür stehe ich. Dafür steht für mich die SPD als Partei. Hier im Odenwald weiß ich von vielen SPD-MItgliedern, dass ich mich auf sie verlassen kann.

Am 14. März 2021

ROGER TIETZ
ZUM BÜRGERMEISTER
WÄHLEN

Hand aufs Herz.

Altes bewahren und Neues erschaffen. Es geht beides. Wählen Sie den Steuermann, der die Richtung kennt und die notwendigen Kräfte vereint.